Die sauberste Stadt

Die Einreise nach Singapur dauert überraschend lang, es sind einige Menschen hier um hinein zu kommen und weitere folgenen nachdem wir schon in der Schlange stehen. Später sagt mir jemand das dies mehr oder weniger mit Absicht geschieht um die Leute dazu zu bringen ins Land zu fliegen oder gar nicht erst zu kommen – schwierig einzuschätzen.
An der eigentlichen Passkontrole geht es dann schnell, gefolgt wird dies dann von einem Scan der Tasche. Den Whisky den ich in der Wasserflasche „versteckt“ habe wurde nicht entdeckt und so sitze ich dann mit meinem Gebäck schnell wieder im Bus und es geht weiter.
Es dauert dann noch eine ganze weile bis wir am Endpunkt ankommen, praktischerweise gegenüber des Büros, in welches mein Laptop geliefert werden soll. Ein kleinen Besuch später und hinterlegung meiner Telefonnummer muss geschaut werden wir es denn zur Unterkunft geht. Diese besteht aus einem Gästezimmer bei Ben und Helen, ein Paar welches auch auf dem Boot der TAO Experience in den Philippinen war.

Freundlich begrüßt uns Ben in der Tür und zeigt uns zunächst Zimmer und Bad. Helen sammeln wir danach auf dem Weg zu einem kleinen Food Court ein und plaudern über die Philippinen und die letzten Monaten während wir das ein oder andere Bier genießen. Chris(ein Weiterer von der Bootstour) stößt dann noch dazu bevor wir uns bald wieder auf den Rückweg machen.

Am nächsten Morgen ist der erste Stopp natürlich das Büro des Busunternehmens in dem ich endlich meinen Laptop wieder in Empfang nehmen kann – alles noch einmal gut gegangen.
Dann geht die eigentliche Erkundung richtig los. Little India ist direkt um die Ecke, sorgt für ein kleines Frühstück und die ersten Einkäufe, denn wenn ich etwas für die freie Unterkunft tun kann, dann ist es für meine Gastgeber kochen – außerdem vermisse ich es etwas, selbst das Einkaufen macht Spaß.
Nach little India geht es rüber zur Arab Street, in der eine sehr Arabisch aussehende Mosche auf uns wartet. Generell ist es schon sehr interessant die kleinen alten Gebäude, in manchen Stadteilen zu sehen und im Hintergrund ragen die modernen Hochhäuser in den Himmel.

Mit einem kleinen Spaziergang durch einen Park gelangen wir dann in ein Gebiet mit einigen Kolonialgebäuden – angefangen mit der ältesten Feuerwehr Station in Singapur. In diesem Gebiet sehen wir dann auch noch ein paar Straßen und das erste mal das Marina Bay Sands(das inofiezielle Wahrzeichen Singapurs) in weiter Ferne.
Mit platten Füßen überspringen wir Chinatown für Heute und machen uns es bei einem Kaffee gemütlich während wir auf die mit Ben und Helen abgesprochene Zeit warten.
Langsam machen wir uns dann auf, die letzten Meter hinter uns zu lassen. Wir erreichen als erstes den alten Food Court inmitten der Hochhäuser, versuchen uns einen Überblick zu verschaffen, bevor Ben der Erste ist, der ankommt.

Gut gestärkt geht es dann mit der Dämmerung zum Ufer auf der anderen Seite des Marina Bay Sands. Hier warten wir auf die Light Show die allabendlich, mehrmals durchgeführt wird. Während dieser machen sich Ben und Helen auch schon wieder auf den Rückweg, am nächsten Tag wartet die Arbeit. Für uns geht es nach der Show noch über die Helix Bridge zu den erleuchteten Supertrees. Dann ruft auch uns das Bett – am nächsten Tag geht es weiter.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.