Asiens schönste Stadt

Oh man, dieser Titel hat ja schon fast etwas von Clickbait(Click Köder = Mit dem Titel Jemand dazu zu bringen darauf zu clicken). Stimmt es denn wenigstens? Also ich habe diese Behauptung nicht aufgestellt, dass habe ich selber nur so gehört – würde aber nicht sagen das es nicht stimmen könnte. Luang Prabang gefällt mir zumindest auf Anhieb, es gibt hier wenig Verkehr, der größte Teil des Zentrums besteht aus alten französischen Gebäuden und diese sind mit Restaurants, Cafés und Bars gefüllt. Klingt ein wenig nach Hoi An(Vietnam) wenn ich es jetzt selber so schreibe – Man könnte an dieser Stelle wohl – same same, but different – bemühen, aber es ist hier wirklich anders. Laos an sich ist einfach sehr unterschiedlich zu Vietnam. Was mir an Laos generell sehr gefällt ist die freundliche Zurückhaltung der Menschen, unaufdringlich und selbst die Tuk Tuk Fahrer sind nicht ganz so nervig(mit Ihrer Nachfrage ob man eines benötigt).

Zurück zum eigentlichen Thema: Luang Prabang. Eine tolle Stadt begrüßt mich nach einer Busfahrt mit tollen Ausblicken. Der Hostel Check-In verläuft gewohnt unkompliziert. Es ist bereits Nachmittag, Tom treffe ich wieder zum Abendessen, er verbringt seinen Heiligabend im Hostel während ich mir die bekannte Utopia Bar anzuschauen. Nach ein Bier schließt diese aber schon, der Großteil der Gäste scheint aber noch nicht genug zu haben. So geht es mit so vielen Personen wie möglich, jeweils in ein Tuk Tuk Richtung Bowling Bahn. Bowling Bahn? Ja, dies scheint einer der wenigen Orte in Luang Prabang zu sein, der spät Abends/Nachts noch Bier verkauft. Es kommt sogar soweit das ich eine Runde spiele und gewinne. Dann ist es für mich aber auch gut gewesen und ich springe auf ein weiteres Tuk Tuk mit einigen Anderen um zurück in Richtung Stadtzentrum zu fahren.

Weihnachten – nicht das ich besonders gläubig wäre, also eigentlich gar nicht – aber es ist schon immer schön wenn man an Weihnachten mit Familie und Freunden zusammensitzt. Das ist alles nicht gegeben – es ist einigermaßen warm und die Sonne scheint, zusammen mit Tom spaziere ich durch die Straßen. Es gibt Mittag, danach setzen wir uns in ein kleines Café – Iced Coffee und ein Brownie. Der Tag vergeht eigentlich wie jeder Andere auch, es ist nur ein wenig merkwürdig.

2. Weihnachtstag – gegen 9:00 Uhr geht es in einen Van der uns zu Kuang Si Wasserfällen bringt, die wohl schönste Wasserfall bzw. die schönsten Wasserfälle die ich bisher gesehen habe. Man läuft Stromabwärts, begleitet von mehreren kleineren Fällen bis am Ende des Weges ein riesiger Wasserfall in mehreren Kaskaden hinabstürzt. Inmitten dieses Naturschauspiels laufen mir dann Jenny und Basti von 22places über den Weg. Sie führen ein Foto/Reise Blog, den auch ich das ein oder andere Mal besucht habe. Nach einem kurzem aber interessanten Gespräch schaue ich mich noch ein wenig weiter um bevor es wieder zurück geht.

Ein neuer Tag und das erste Mal Regen seit dem letzten Tag auf meinem Motorrad. Da ich zum einen wuste das ich in Luang Prabang längere Zeit verbringen werde, es geht am 2. Januar weiter, und zum anderen hatte ich ein paar Tage zuvor gesehen das sich Regen ankündigt. Also hatte ich aus beiden Gründen „Arbeit“ aufgehoben – die meiste Zeit dieses Tages verbringe ich mit Fotos bearbeiten(Alle bisherigen von Laos – sind nun auch Online auf FLICKR) und Beiträge schreiben, Zwei davon sind bereits raus(Diesen hier schreibe ich einen Tag später, 1(2) weiterer folgt die Tage und ist etwas anders).

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.